Wir sehen den Menschen!

Aktuelles

COVID-Maßnahmen Update 24.10.2020:

Regeln für Besucher ab 24.10.2020

Was müssen Sie tun?

  • Bei Betreten des Seniorenheimes: Händedesinfektion.
  • FFP2-Maske.
  • Gesundheits-Checkliste ausfüllen (inkl. Fiebermessen).
  • Gesundheits-Checkliste im Dienstzimmer abgeben! (=Voranmeldung)
  • Besuche für max. 2 Personen, für max. 2 Stunden
    nur im Zimmer, 1 m Abstand halten und vor allem:
    FFP2-MASKE AUFLASSEN!!!

    Bitte helfen SIE uns… damit nicht wieder Besuchsverbote kommen!
    Bitte helfen SIE uns… damit wir Infektionen vermeiden!
    Bitte helfen SIE uns… damit IHRE Angehörigen gesund bleiben!
    Bitte helfen SIE uns… und halten Sie sich an die Regeln!

 

 

Gesundheits-Checkliste, aktualisiert am 24.10.2020:

Ich bestätige folgende Angaben aufrichtig und wahrheitsgemäß:

Ich fühle mich gesund                                                                                              JA
Fieber, Husten, Kurzatmigkeit                                                                                   NEIN
Müdigkeit, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen                             NEIN
Veränderung des Geruchs- oder Geschmacksinns                                                   NEIN

Ich bestätige mit meiner Unterschrift, dass ich in den letzten 14 Tagen keinen, mir bekannten Kontakt mit Corona positiv getesteten Personen hatte und nicht in Quarantäne oder Selbstbeobachtung war!

Unterschrift:                 _____________________________________

Name in Blockschrift:  _____________________________________

 Telefonnummer *:        _____________________________________
* falls die Telefonnumer dem Seniorenheim nicht bekannt ist.

 Temperaturkontrolle*: _____________________________________
* kann auch davor zu Hause durchgeführt werden!

 Datum:                         _____________________________________

 Uhrzeit:                         _____________________________________

 Besuchter Bewohner:   _____________________________________

 

Regeln für Besucher:

  • Händedesinfektion
  • FFP2-Maske tragen
  • Diese Gesundheits-Checkliste ausgefüllt im Dienstzimmer abgeben
  • Besuche max. 2 Personen, max. 2 Stunden, nur im Zimmer, 1 m Abstand halten und vor allem: FFP2-Maske auflassen!

 

Auszug aus der geänderten COVID-19-Maßnahmenverordnung vom 23.10.2020:

  • §9 (2) 1. Spezifische Hygienevorgaben.
  • §9 (2) 5. Vorgaben für Betretungen durch externe Dienstleister.
  • §9 (2) 7. Regelungen zur Steuerung der Besuche, insbesondere Vorgaben zu maximaler Anzahl, Häufigkeit und Dauer der Besuche sowie Besuchsorten, verpflichtende Voranmeldung sowie Gesundheits-Checks vor jedem Betreten der Einrichtung.

 

 

 

Sehr geehrte Besucher!

Wir stellen für Sie kostenlos eine FFP2-Maske zur Verfügung,

um eine mögliche COVID-Übertragung zu verhindern!

Falls Sie freiwillig einen Unkostenbeitrag leisten möchten, können Sie dies gerne tun.

Im Falle, dass Sie sich FFP2-Masken für private Zwecke entnehmen möchten, bitten wir um Bezahlung von 2 € pro Stück.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

 

COVID Informationen, Maßnahmen und Vorgehensweise für Bewohner, Mitarbeiter und Angehörige – UPDATE Oktober 2020

Allgemeine Maßnahmen im Seniorenheim:

  • Besucherregistrierung VOR Betreten des Seniorenheimes
    • Für Besucher oder externe Dienstleister.
    • Registrierungsbereich 1: Pavillon oder 2: Rettungseingang
    • Zutrittsdokumentation / Checkliste im Dienstzimmer 1. Stock, 2. Stock oder im Büro der Heimleitung abgeben.
  • Aufenthalt für max. 4 Personen im Bewohnerzimmer (auch für Kinder gilt die MNS-Pflicht. Bei Kleinkindern ohne MNS unbedingt den Mindestabstand einhalten!).
    • Der Aufenthalt von Besuchern mit Bewohnern in den Aufenthaltsbereichen oder am Gang ist nicht gestattet.
    • Auf Wunsch kann außer dem Bewohnerzimmer auch der Clubraum im Erdgeschoß für Treffen genutzt werden (Rücksprache mit der Heimleitung erforderlich).
      Im Clubraum sind bis zu 6 Personen mit MNS als Besuch zulässig.
  • Verhalten für Besucher wie im Aushang (an jeder Eingangstüre) angegeben!
    • Tragen eines Mund- Nasenschutzes
    • Händedesinfektion
    • 4 erwachsene Personen IM Zimmer
    • Allgemeine Abstandsregel von 1 m wird empfohlen
  • Tägliche Temperaturkontrollen für Bewohner Mitarbeiter und Besucher
  • Beibehaltung der allgemeinen Desinfektionsmaßnahmen

  

Zutrittsdokumentation / Checkliste:

Ich bestätige folgende Angaben aufrichtig und wahrheitsgemäß:

Ich fühle mich gesund                                                                                                JA

Fieber, Husten, Kurzatmigkeit                                                                                    NEIN

Müdigkeit, Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen                                NEIN

Veränderung des Geruchs- oder Geschmacksinns                                                   NEIN

Ich hatte in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt mit Corona pos. Getesteten         NEIN

Ich war in den letzten 14 Tagen nicht unter Quarantäne oder Selbstbeobachtung  NEIN

Ich bestätige, dass ich eine Temperaturkontrolle durchgeführt habe und meine
Körpertemperatur unter 37° C beträgt!                                                                        JA

Name: ___________________ Tel.:*: _________________
*falls die Telefonnummer dem Seniorenheim nicht bekannt ist.

Besuchter Bewohner:  __________________________

DATUM: ______________  UHRZEIT: ________________

 

Regeln für Besucher:

  • Ausgefüllte Zutrittsdokumentation / Checkliste im Dienstzimmer 1. Stock, 2. Stock oder im Büro der Heimleitung abgeben!
  • Händedesinfektion vor Betreten des Seniorenheimes
  • MUND-NASEN-SCHUTZ im gesamten Seniorenheim!
  • Aufenthalt für Besucher NUR IM ZIMMER (max. 4 Personen) oder im Clubraum / EG (max. 6 Personen, nur nach Rücksprache mit der Heimleitung!).
  • Kein längerer Aufenthalt in den Gängen oder Aufenthaltsbereichen!
  • Mindestabstand von mind. 1 m wird empfohlen

 

Contact Tracing:

Das Contact Tracing dient im Falle einer Coviderkrankung, der Identifizierung von (engen) Kontaktpersonen und daher auch zu Ihrem eigenen Schutz!
Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nach abgelaufener Frist vernichtet!

 

 

 

Interner Stufenplan Covid-19 Pandemie

Alle beschriebenen Maßnahmen im internen Stufenplan sind ergänzend zu aktuellen und gültigen Vorgaben der Bundes- und Landesregierung, den Bundes- und Landesbehörden zu sehen.

Stufe 1 – Keine Infektion / keine Symptome / kein Verdacht – gelockerte Maßnahmen:

Stufe 1 Maßnahmen
Für Bewohner: ·         Tragen eines Mund- Nasenschutzes bei Verlassen des Seniorenheimes (Krankenhauskontrollen, Einkäufen etc.)
Für Mitarbeiter: ·         Tägliche Temperaturkontrolle vor Dienstbeginn

·         Tragen eines med. Mund- Nasenschutzes

·         Nach Rückkehr aus Urlaub siehe Dienstanweisung!
Teils verpflichtende, teils freiwillige Testung!

Für Besucher und externe Dienstleister: ·         Besucherregistrierung erforderlich (Contact Tracing!)

·         Tragen eines Mund- Nasenschutzes

Stufe 2 – Verdacht auf Infektion / Symptomen / Verdacht – verschärfte Maßnahmen:

Stufe 2 Maßnahmen
Für Bewohner: ·         Isolierung im Zimmer (Zutritt lediglich für 1 Pflegeperson)

·         Covid-19 Testung wird umgehend veranlasst

·         Information an die Angehörigen, Besuchsverbot

·         Maßnahmen aufrecht bis zum Vorliegen des Testergebnisses

 

Für Mitarbeiter: ·         Siehe Dienstanordnung!

·         Bei Verdacht auf COVID Infektion Rücksprache mit dem Hausarzt – Seniorenheim nicht betreten!

·         Siehe Dienstanordnung, im Zweifel Hausarzt konsultieren

 

Für Besucher und externe Dienstleister: ·         Covid-19 Testung umgehend veranlassen Tel. 1450

·         Kein Betreten des Seniorenheimes bis zum Vorliegen des Testergebnisses

·         Contact Tracing Intern (Mitarbeiter, Bewohner)

 

Stufe 3 – bestätige Covid-19 Infektion / Abstich positiv – Verlegung/Quarantäne: 

Stufe 3 Maßnahmen
Für Bewohner: ·         Tragen einer FFP2 Maske (ohne Ventil!) und umgehende Verlegung ins Krankenhaus bzw. auf eine Covid-19 Station

·         Betreuung durch Personal in voller Covid-Schutzausrüstung

·         Umgehende Meldung an die Pflegeleitung/Heimleitung

o   Diese übernehmen alle weiteren Schritte:

(Contact Tracing, Meldung BH, Testungen etc.)

·         Sofortiges Betretungsverbot bis zum Abschluss aller erforderlichen Testungen für Besucher und externe Dienstleister

 

Für Mitarbeiter: ·         Umgehende Meldung an die Pflegeleitung/Heimleitung

o   Diese übernehmen alle weiteren Schritte:

(Contact Tracing, Meldung BH, Testungen etc.)

·         Heimquarantäne bzw. Vorgehen lt. Empfehlung der Gesundheitsbehörde

 

Für Besucher und externe Dienstleister: ·         Kein Betreten des Seniorenheimes

·         Umgehende Meldung an die Pflegeleitung/Heimleitung

·         Contact Tracing

 

 

Mitarbeiterinformation (dienst auch als Information und Erklärung für Angehörige über gesetzte Maßnahmen):

Liebe MitarbeiterInnen!

Folgende Maßnahmen und Vorgehensweise bezüglich COVID19 sind für MitarbeiterInnen im Seniorenheim verbindlich umzusetzen:

Grundregeln:
Temperaturkontrolle vor Dienstantritt (kann auch zu Hause gemessen und bei Dienstantritt in die Liste eingetragen werden).

  • Temperaturkontrolle vor Dienstantritt (kann auch zu Hause gemessen und bei Dienstantritt in die Liste eingetragen werden).
  • Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (MNS) im gesamten Seniorenheim
    • falls Mitarbeiter in getrennten Bereichen ohne Kontakt zu Bewohner oder 2 m Mindestabstand zu Mitarbeiterkollegen haben, ist der MNS empfehlenswert aber nicht verpflichtend.
      (Beispiele: Hr. Wührer alleine in der Werkstatt, Fr. Schröder alleine in der Wäscherei, Küchenmitarbeiter welche mind. 2 m Abstand zu Kollegen haben etc.).
  • Auf den korrekten Sitz des MNS ist zu achten! – auch über die NASE!!
    • Visiere, Teilvisiere oder selbstgenähter MNS sind für Mitarbeiter nicht zulässig.
  • Regelmäßiges Händewaschen (mit Seife) und regelmäßige Händedesinfektion während der Dienstzeit wird vorausgesetzt.
    • Hautpflegeprodukte bei Dienstende werden bereitgestellt und empfohlen.

 

Was tun bei Krankheitssymptomen:

  • Eigenständige Unterscheidung der Symptome
  • Könnten diese mit COVID in Zusammenhang stehen ODER NICHT?
  • Bei Unsicherheit Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt inkl. der Information, dass Sie im Seniorenheim beschäftigt sind.

Der Hausarzt hat über eine Testung und gegebenenfalls über Krankenstand zu entscheiden.

  • Bei klassischen Symptomen wie Husten, Fieber, Schnupfen, Störung des Geruchs- oder Geschmacksinns ist in jedem Fall die Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt erforderlich.
  • Bei alleinigen Symptomen wie zum Beispiel leichter Schnupfen, hat jeder Mitarbeiter selbst zu entscheiden, ob er seinen Hausarzt konsultiert.

Während der Dienstzeit ist auch bei leichtem Schnupfen eine FFP2-Maske und Handschuhe dauerhaft als prophylaktische Maßnahme zu tragen.

  • Grundregel:
    • Im Zweifel den Hausarzt aufsuchen!
    • Im Zweifel FFP2 Maske und Handschuhe im Seniorenheim tragen!

Hier ein Überblick der häufigsten Symptome zur Unterscheidung zwischen Grippe – Erkältung und Coronavirus:

Symptome Coronavirus Erkältung Grippe
Fieber häufig selten häufig
Müdigkeit manchmal manchmal häufig
Husten häufig * wenig häufig *
Niesen nein häufig nein
Gliederschmerzen manchmal häufig häufig
Schnupfen selten häufig manchmal
Halsschmerzen manchmal häufig manchmal
Kopfweh manchmal selten häufig
Kurzatmigkeit manchmal nein nein

* trockener (!) Husten

 

Vorgehen bei Kontakt mit COVID pos. getesteter Person:

Beispiel: im selben Raum (Lokal, etc.) war eine COVID pos. getestete Person oder jemand hatte mit einer COVID pos. getesteten Person persönlichen Kontakt.

  • BEI SYMPTOMEN:
    • umgehende Kontaktaufnahme mit Tel. 1450 und Testung eigenständig veranlassen. Bekanntgeben, dass man Mitarbeiter im Seniorenheim ist.
      Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt und Krankmeldung faxen oder mailen.
      KEINESFALLS PERSÖNLICH DAS SENIORENHEIM BETRETEN!
  • OHNE Symptome:
    • Kontaktaufnahme mit Pflegedienstleitung (PDL) oder Heimleitung (HL)
    • Die PDL oder HL nimmt in diesem Fall Kontakt mit der zuständigen Behörde auf und eine umgehende Testung wird veranlasst.
    • Während der Dienstzeit tragen einer FFP2 Maske und Handschuhe für 14 Tage ab dem Zeitpunkt des Kontaktes mit der pos. getesteten Person
    • Sollten Symptome auftreten umgehend obige Punkte (bei Symptomen) umsetzen.

Allgemein:

  • Anweisungen der Gesundheitsbehörde BH St. Johann werden an jeden Betroffenen persönlich gesandt.

 

 

Rückkehr aus dem Urlaub:

  • Urlaub im Ausland:
    • Der Mitarbeiter hat die PDL oder HL eigenständig über den Auslandsurlaub zu informieren.
    • Die PDL oder HL veranlasst die prophylaktische Testung.
      • Bitte um rechtzeitige Bekanntgabe!
      • Im Idealfall Testung mind. 2 Tage vor dem ersten Arbeitstag
      • Bis zum 14. Tag nach Urlaubsrückkehr sind FFP2 Maske und Handschuhe während der Dienstzeit verpflichtend
    • Urlaub in Österreich oder zu Hause in der Heimatgemeinde:
      • Hier ist das Vorgehen abhängig vom bestehenden Ampelsystem:
        • Ampelfarbe grün: Testung freiwillig möglich.
          • Eigenständige Kontaktaufnahme mit PDL oder HL,
            diese veranlassen die Testung.
        • Ampelfarbe gelb: Testung empfehlenswert, aber nicht verpflichtend.
          • Eigenständige Kontaktaufnahme mit PDL oder Hl,
            diese veranlassen die Testung.
          • Bis zum 14. Tag nach Urlaubsrückkehr sind FFP2 Maske und Handschuhe währen der Dienstzeit empfehlenswert aber nicht verpflichtend.
        • Ampelfarbe orange: Testung ist verpflichtend erforderlich
          • Eigenständige Kontaktaufnahme mit PDL oder Hl,
            diese veranlassen die Testung.
          • Bis zum 14. Tag nach Urlaubsrückkehr sind FFP2 Maske und Handschuhe während der Dienstzeit verpflichtend.
        • Ampelfarbe rot: Urlaubsabbruch und Rückkehr empfehlenswert.
          Testung ist verpflichtend erforderlich.

          • Eigenständige Kontaktaufnahme mit PDL oder Hl,
            diese veranlassen die Testung.
          • Bis zum 14. Tag nach Urlaubsrückkehr sind FFP2 Maske und Handschuhe während der Dienstzeit verpflichtend.

Aktuelle Informationen / aktuelle Ampelfarben unter: www.corona-ampel.gv.at

 

Information / Vorgehensweise / Maßnahmen für den Bereich Pflege

Übernahme von Bewohner nach stationären Krankenhaus- oder Pflegeeinrichtungen oder bei Neuaufnahmen:

Idealfall:

Testung erfolgt noch zu Hause oder noch im Krankenhaus 2 Tage vor Rückübernahme.

  • Diplompersonal: Information an PDL oder HL über das geplante Rückkehrdatum, damit die Testung bereits vom Vortag beantragt werden kann!

Bei Aufnahme im Seniorenheim ohne vorherige (zeitnahe – max. 7 Tage) Testung:

  • Umgehende Information an PDL oder HL, damit diese die Testung veranlassen können.
  • Bis zum Erhalt des Testergebnisses nach Möglichkeit Bewohner im Zimmer belassen!
    Aber keine verpflichtende Zimmerisolation!!

    • Dies ist zumindest bei orientierten Bewohnern leicht umsetzbar (Essen im Zimmer…)

 

Information / Vorgehensweise / Maßnahmen für den Bereich Pflege

bei Auftreten von Krankheitssymptomen von Bewohnern:

  • Umgehende Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt oder diensthabenden Arzt.
  • Dieser entscheidet über eine COVID Testung!
    Die Testung kann nur der Hausarzt oder der diensthabende Arzt veranlassen!

Aus Sicht der PDL / HL wäre eine Testung im Zweifel äußerst empfehlenswert!

  • Sollte der Hausarzt oder der diensthabende Arzt keine Testung veranlassen und somit kein Verdacht auf eine Coronainfektion bestehen, sind auch keine speziellen Hygienemaßnahmen erforderlich (keine Schutzausrüstung, Basishygiene ausreichend).
  • Maßnahmen bis zum Erhalt des Testergebnisses:
    • Bewohner wird als infektiös angesehen.
    • Kein Zutritt für Mitarbeiter des Wirtschaftsbereiches (Reinigung, Wäscherei, Stockdienst, Zivildiener, Krankenpflegeschüler 1 ABJ, …).
    • Versorgung im Idealfall durch eine junge Pflegeperson, welche sich „fit und gesund“ fühlt.
    • Kein Zutritt für Besucher.
    • Pflegepersonal in voller Schutzausrüstung
      Handschuhe + Mantel + Kopfbedeckung + Überziehschuhe + FFP2 Maske.
    • Zimmerisolation für Bewohner (bei Bedarf inkl. freiheitseinschränkender Maßnahmen, in Absprache mit der Bewohnervertretung).
    • Angehörigeninformation über Maßnahmen und Besuchsverbot!
    • 2x tägliche Zimmerdesinfektion durch das Pflegepersonal mit Flächendesinfektionstücher (Bacillol tissues oder Mikrozid wipes).

 

Information / Vorgehensweise / Maßnahmen für den Bereich Pflege

Erhalt eines positiven Testergebnisses eines Bewohners:

  • Umgehende Information an PDL + HL!
  • Betreten des Zimmers von nur einer Pflegeperson mit höchst möglicher Schutzausrüstung:
    • FFP3 Maske – COVID/Vollanzug – Schutzbrille – Kopfbedeckung – Überziehschuhe – Handschuhe.
    • Bewohner wird so schnell als möglich auf eine COVID Station verlegt.
      Weitere Maßnahmen werden von der PDL oder HL in Absprache mit dem Diplompflegepersonal gesetzt.

 

Information / Vorgehensweise / Maßnahmen für den Bereich Pflege

Bewohner ist symptomfreie Kontaktperson I oder II zu einem COVID pos. Getesteten:

  • Umgehende Information an PDL + HL welche die COVID Testung veranlassen und Gesundheitsbehörde verständigt, falls noch nicht geschehen.
  • Behördlich angeordnetes Tagebuch für Kontaktpersonen ist ordnungsgemäß auszufüllen.
  • Bewohner wird als infektiös angesehen.
  • Kein Zutritt für Mitarbeiter des Wirtschaftsbereiches (Reinigung, Wäscherei, Stockdienst, Zivildiener, Krankenpflegeschüler 1 ABJ, …)
  • Versorgung im Idealfall durch eine junge Pflegeperson, welche sich „fit und gesund“ fühlt.
  • Kein Zutritt für Besucher.
  • Pflegepersonal in voller Schutzausrüstung
    Handschuhe + Mantel + Kopfbedeckung + Überziehschuhe + FFP2 Maske.
  • Zimmerisolation für Bewohner (bei Bedarf inkl. freiheitseinschränkender Maßnahmen, in Absprache mit der Bewohnervertretung).
  • Angehörigeninformation über Maßnahmen und Besuchsverbot!
  • 2x tägliche Zimmerdesinfektion durch das Pflegepersonal mit Flächendesinfektionstücher (Bacillol tissues oder Mikrozid wipes).
  • Selbst nach Erhalt des negativen Testergebnisses sind obige Maßnahmen bis zur behördlich gesetzten Frist einzuhalten!

Stellenausschreibung Pflegepersonal: Diplompflegepersonal und Pflegefachassistenz

Die Marktgemeinde Bad Hofgastein besetzt im Bereich Pflege folgende Stellen im Seniorenheim Bad Hofgastein:

BScN, DGKP, Pflegefachassistenz in Voll- oder Teilzeit

ab 01.12.2020 und 01.02.2021 (bzw. nach Vereinbarung)

Neben den allgemeinen Anstellungserfordernissen des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes gelten folgende Aufnahmeerfordernisse:

  • Abgeschlossene Pflegefachausbildung (BScN, DGKP, PFA)
  • Eine aufgeschlossene, engagierte Pflegeperson, die sich mit den Anforderungen der modernen Altenpflege identifizieren kann
  • Bereitschaft an Fort- und Weiterbildungen teilzunehmen
  • Gewissenhaftes Arbeiten, Motivation, Teamfähigkeit und Flexibilität
  • EU-Bürger/in
  • Bei männlichen Bewerbern: Abgeleisteter Präsenz- oder Zivildienst

Die Besoldung erfolgt nach den Vorgaben des Gemeinde-Vertragsbedienstetengesetzes 2001, LGBl Nr 17/2002 idgF.;
(Einstufung abhängig von Vordienstzeiten; Mindesteinstufung C1/1 1.778 € brutto Grundlohn auf Basis Vollzeitbeschäftigung, exkl. diverser Zulagen!)
Hinweis: die Auswahl unter den Bewerberinnen und Bewerbern erfolgt unter Beachtung des Salzburger Gleichbehandlungsgesetztes, LGBl Nr 31/2006 idgF.

Bewerbungsschreiben mit den zu den Anstellungserfordernissen notwendigen Beilagen (lückenloser Lebenslauf mit Darstellung der bisherigen Berufstätigkeit, Urkunden, Zeugnissen, Strafregisterbescheinigung, Lichtbild etc.) sind bis spätestens 31.10.2020 an die Marktgemeinde Bad Hofgastein, z.Hd. Herrn Amtsleiter Mag. Wolfgang Schnöll, zu richten.

Nähere Information erhalten Sie bei der Heimleitung, DGKP Gernot Sturm unter
Tel. 06432/6491 DW 391 oder seniorenheim@bad-hofgastein.salzburg.at
www.seniorenheim-hofgastein.at

 

Für die Marktgemeinde Bad Hofgastein

Bürgermeister, Markus Viehauser

Zivildiener gesucht!

Interessierte und engagierte Zivildiener sind in unserem Seniorenheim herzlich willkommen.

 

Wenn Sie gerne in einem Team mitarbeiten, Pünktlichkeit und Verlässlichkeit zu Ihren Eigenschaften zählen, und Sie keine Berührungsängste mit älteren Menschen haben, dann werden Sie bei uns während Ihrer Zivildienstzeit viele gute Lebenserfahrungen sammeln.

 

Die  Einrücktermine 2021 sind:

Jänner, Juli, September und November.

Bei frühzeitiger Bekanntgabe, ist eine Verschiebung der Einrücktermine möglich.

Wenn Sie Interesse am Zivildienst im Seniorenheim Bad Hofgastein haben, erhalten Sie gerne nähere Informationen über Dienstzeiten und Tagesablauf bei der Heimleitung.

Ebenso ist ein „Probeschnuppern“ für einen Tag möglich.

 

Ansprechpartner: Sturm Gernot, Tel. 06432/6491 oder seniorenheim@bad-hofgastein.salzburg.at